Bild: Nikolaas Sintobin SJ

Liebe Schwestern und Brüder,

unserer Gesellschaft ist durch das Corona-Virus eine Zwangspause verordnet. Unserer Kirche, dem Gemeindeleben in unserer Pfarrei St. Franziskus auch. Ziemlich rigorose Fastenzeit… und wie und wann Ostern wird, ist mehr im Nebel denn je!

Um diese Zeit mit ihren besonderen Herausforderungen gut bestehen und gestalten zu können, wollen wir auf diesem Weg (das sind Homepage und Mailverteiler bzw. das sind Handzettel zum Mitnehmen oder Aushänge für den Schaukasten) regelmäßig Gedanken und Anregungen veröffentlichen.

Gedacht ist zunächst an 2x wöchentlich: zur Wochenmitte und zum Sonntag, reihum aus dem Pastoralteam verfasst. Gedanken besonders für Kinder oder ein Vorschlag für einen Hausgottesdienst mit der Familie zum jeweiligen Sonntag sollen hinzukommen. Schon kommen die ersten Ideen, sich auch zwischen den Bochumer Pfarreien mit unseren Initiativen zu vernetzen, schon melden sich die ersten Ehrenamtlichen, die auch mitwirken würden; also: Wer weiß… vielleicht können wir sogar öfter etwas anbieten!

Das wird dann den einen vielleicht immer noch zu wenig sein – aber dann kann man ja gern noch mehr und anderswo suchen: Vom guten Buch bis zum Livestream aus Taizé lässt sich da vieles finden! Anderen mag es fast zu viel erscheinen – denen sei Mut gemacht auszuwählen und sich auf das zu beschränken, was mich jetzt anspricht und mir hilft!

Eine ähnliche Empfehlung hatte auch vor etwa 500 Jahren Ignatius von Loyola gegeben. Ich merke immer wieder, wie dieser Heilige auch uns heute etwas zu sagen hat. Deshalb bin ich dankbar, dass von ihm ein Brief „aus dem Himmel“ in unsere Corona-Krisenzeit hinein geschrieben gekommen ist. 
Mit den Gedanken dieses fiktiven Briefs wünsche ich 

Ihnen und allen, um die Sie sich sorgen und für die Sie beten, Gottes Segen! 

Ihr Pfarrer Thomas Köster