Aktualisierung (16.7.20): Nach den Ferien werden die Gemeindeheime wieder für gemeindliche Gruppen und andere Nutzungen geöffnet. Der Kirchenvorstand hat dazu Hygienekonzepte verabschiedet, durch die die Hygiene- und Abstandsregeln gewährleistet werden. Die Nutzungsmöglichkeiten werden daher allerdings bis auf weiteres - hinsichtlich Gruppengrößen, aber auch anderer Aspekte - bei weitem nicht so sein, wie man es aus Zeiten "vor Corona" kannte. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Gemeindebüros oder die Seelsorger*innen!

Die Hygienekonzepte finden Sie hier:


Wenn Sie schon einen der Gottesdienste in den vergangenen Wochen besucht haben, konnten Sie es live erleben: Die Einhaltung der Corona-Regeln bedarf einigen Aufwands: von der Listenführung über Platzmarkierungen und Laufwege, um Abstandsregeln einhalten zu können, bis zu Maskenpflicht und Desinfizierung. Vergleichbare Hürden ergeben sich auch hinsichtlich der Öffnung der Gemeindeheime. Hier kommen im Vergleich zu den Kirchen kleinere Räume und niedrigere Decken hinzu. Der Kirchenvorstand entwickelt dafür ein Hygienekonzept und klärt die weiteren Rahmenbedingungen, so dass die Heime für Veranstaltungen voraussichtlich nach den Ferien wieder geöffnet werden können.

Notwendige Treffen von Gremien oder z.B. Verbandsvorständen können nach Absprache mit der Gemeindeleitung bzw. dem Heimverantwortlichen vor Ort auch vorher stattfinden. – Auch für die Zeit nach der Wiederöffnung der Heime sei schon darauf hingewiesen, dass diese natürlich immer nur auf dem Stand der dann geltenden Regeln erfolgen kann: Derzeit sind z.B. Treffen rein geselliger Natur noch untersagt; auch für erlaubte Veranstaltungen muss ein Mindestverhältnis von 5qm / Besucher zur Verfügung stehen. Viele der gewohnten Veranstaltungen werden also auch auf absehbare Zeit zumindest nicht in der üblichen Form stattfinden können.