Impuls in besonderen Zeiten - Nr. 60

Jesus als Freund

Jesus als Freund 

Das Bild, welches Sie hier sehen ist mir zum ersten Mal in einer Kirche in Lüdenscheid begegnet. Es steht oder stand dort als Ikone (Duplikat) in einer Kirche. Das Bild hat mich dann einige Zeit begleitet, Schulgottesdienste, Unterricht in den Schulen, Frühschichten, Andachten und viele weitere Angebote wurden dazu gestaltet. Auch in der Kirche in Taizé ist das Bild zu finden. Das Original des Bildes (eine Ikone) befindet sich im Louvre in Paris und stammt aus dem 8. Jahrhundert.

Zwei Personen sind abgebildet. Eine der beiden Personen ist Jesus, gut zu erkennen an der Heiligen Schrift. Die andere Person ist ein Abt. Auch er hat wie Jesus einen Heiligenschein und hält einen kleinen Zettel in der Hand. Jesus hat seine rechte Hand auf die Schulter gelegt. Beide stehen frontal zum Betrachter, mit einem klaren Blick in die Laufrichtung. Jesus geht mit, er steht nicht nur an der Seite, er ist mit auf dem Weg. Der Abt kann stellvertretend für jede und jeden von uns stehen. Jesus hält die Hand auf der Schulter, er hat die Schrift in der Hand, die andere Person hat auch ein „Zettelchen“ in der Hand. Der Heiligenschein beim Abt könnte darauf deuten, dass er nicht mehr lebt. Gleichzeitig zeigt das Bild beide Personen stehend auf der Erde, im Hintergrund ist ein heller und ein dunkler Bereich zu erkennen. Jesus begleitet uns, hier auf Erden und im himmlischen Paradies.
Was steht auf meinem Zettelchen?
Was hat Jesus mir in die Hand gegeben?
Habe ich meinen Zettel schon gelesen?
Welche Hand spüre ich auf meiner Schulter?
Wer begleitet mich?
Wer ist mein Mitgeher?

Ich wünschen Ihnen Personen, die Sie begleiten, die die Hand auf die Schulter legen und mit uns auf dem Weg sind.
Florian Rommert

 

Pfarrei St. Franziskus