Krankensalbung - das Sakrament der Stärkung


"Ich bin bei euch - alle Tage."

Das Sakrament der Krankensalbung hat in der Kirche eine lange Tradition. Bereits ein Blick in die Bibel macht deutlich, dass die Hinwendung zu Menschen in bedrängenden Lebenssituationen ein zentraler Punkt im Wirken Jesu war.
Besonders kranke Menschen erfuhren durch ihn Zuwendung und Stärkung in leiblicher und seelischer Not. Seinen Jüngern hinterließ er den Auftrag, den Kranken die Hände aufzulegen, sie mit Öl zu salben und für sie zu beten.
An diese Überlieferung anknüpfend besteht auch heute die Möglichkeit, auf persönlichen Wunsch die Krankensalbung durch einen Priester zu empfangen. Dabei geht es um eine innere Stärkung und Aufrichtung in der schwierigen Situation des Krankseins. Damit verbunden können auch ein seelsorgerliches Gespräch sowie der Empfang der Heiligen Kommunion im persönlichen Wohnumfeld oder im Krankenhaus sein.

Priester spenden die Krankensalbung


Kontaktaufnahme und Informationen auch über die

Gemeindebüros

Gemeindebüro St. Franziskus
(Weitmar / Weitmar-Mark)

0234 431172
weitere Informationen

Gemeindebüro Liebfrauen
(Linden)

0234 494183
weitere Informationen

Gemeindebüro St. Engelbert
(Dahlhausen)

0234 492321
weitere Informationen

Regionalbüro
St. Johannes,
St. Paulus, St. Martin
(Wiemelhausen, Steinkuhl, Querenburg/Hustadt)

0234 74229
weitere Informationen